Komm zurück

27. Okt. 2008

Wir widmen uns der Salonmusik aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Salonmusik – ein Relikt vergangener Zeiten?

„Wo Salonmusik erklingt, da wird geplaudert, gelacht, bekomplimentiert und sich obendrein seines Daseins gefreut“ – so schrieben die Musikkritiker über die Unterhaltungsmusik des 19. Jahrhunderts.

Doch die heutige Unterhaltungsindustrie interessiert sich nicht mehr für die musikalischen Relikte der feinen adeligen und großbürgerlichen Salons aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, der Kaffeehäuser zu Beginn des 20. Jahrhunderts oder der Ufa-Zeit mit ihren publikumswirksamen Evergreens. Und wer – außer den Liebhabern – wüsste heute schon, dass man bei
Salonorchestern zwischen Wiener, Berliner und Pariser Besetzung differenziert; wer kennt noch die weitgehend vergessenen Komponisten, die ein Schattendasein in den lexikalischen Werken zur Musikgeschichte fristen?

CD Index

1 Wenn der weiße Flieder wieder blüht Franz Doelle
2 Olympia Jar. Labský
3 Blauer Himmel Joe Rixner
4 Eine Nacht in Monte Carlo Werner R. Heymann
5 Pasadena Harry Warren
6 Münchner Kindl Karl Komzák jr., op. 286
7 Neapolitanisches Ständchen Gerhard Winkler
8 Wien bleibt Wien Johann Schrammel
9 Volver Carlos Gardel
10 Im Chambre separeé Richard Heuberger
11 Komm zurück Dino Olivieri
12 Sus ojos se serraron Carlos Gardel
13 Der Original Puszta-Fox Erdélyi Mihály
14 I hab die schönen Maderl´n net erfunden Ludwig Schmidseder
15 Secht´s Leutln, so war´s anno Dreißig Roman Domanig-Roll

Hörproben

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Share